Ausflug zum Niederwalddenkmal 1957



(Von Gudrun Reis und Ferdinand Fiedler)

Am 29. Mai 1957 findet der jährliche Betriebsausflug der Gemeinderäte, Gemeindebediensteten sowie deren Ehegatten statt. Die Gemeindeverwaltung bleibt an diesem, lange vorher sorgsam geplanten Tag geschlossen. Als der Bus Maxdorf in Richtung Rüdesheim verlässt, singt die ganze Reisegesellschaft Silchers „Muß i denn, muß i denn zum Städtele hinaus“. Das Wetter ist ausgezeichnet, die Sonne lacht. Zunächst wird die Rüdesheimer Drosselgasse besichtigt und dann geht es hinauf zum 1883 eingeweihten Niederwalddenkmal.

Das Niederwald-Denkmal wurde nach Entwürfen des Bildhauers Johann Schilling und des Architekten Karl Weißbach erbaut. Es wurde am 16. September 1877 eingeweiht und erinnert an den Sieg über Frankreich in den Jahren 1870/1871. Den Grundstein legte am 16. September 1871 Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen (Kaiser Wilhelm der I.). Das Bauwerk ist ca. 30 Meter hoch und symbolisiert den Zusammenschluß aller deutschen Volksstämme. Es wurde nach 6 Jahren Bauzeit fertiggestellt und verschlang ca. 1 Million Goldmark an Baukosten. Die Figur der Germania ist 10,5 Meter hoch und wiegt 32 Tonnen. Mit der rechten Hand hält sie die wiedererwobene Kaiserkrone hoch und stützt sich mit der rechten Hand auf das Reichsschwert. Daten und Wappen auf dem Sockel erinnern an die Reichsgründung. Das größte Relief zeigt Wilhelm I. hoch zu Ross und umgeben von Landesfürsten, Heerführern und Soldaten aller Truppengattungen.

Am Niederwalddenkmal entsteht das Foto rechts. Auf der Heimreise erklingt ein Lied nach dem anderen. Als der Bus am Abend vor der Friedenseiche anhält und die Ausflügler ausgestiegen sind, stimmt Bürgermeister Hugo Kraft zum Abschluss dieses schönen Tages traditionell das Brahms’sche „Guten Abend, gute Nacht“ an.

Die Personen auf dem Bild sind (grün: Gemeinderäte, blau: Bedienstete):

1. Reihe, sitzend: Elisabeth Herz, Isolde Zimmermann, Afra Leonhardt, Erna Heilmann, Philippine Schmitt, Georg Heilmann, Dorothea Guhmann, Herrmann Guhmann

2. Reihe, sitzend: Heinrich Weber, Barbara Weber, Gudrun Marnet, Anneliese Bingemann, Ernst Bingemann, Walter Zimmermann, Elsa Marnet, Philipp Marnet, Otto Leonhardt

3. Reihe, sitzend: Hilde Weißmann, Armin Weißmann, Christine Tott, Tobias Marnet, Katharina Marnet, Wilhelm Herz

4. Reihe, stehend: Ludwig Weber, Alma Hahn, Otto Hahn, Philipp Guhmann (verdeckt), Margarete Kreutz, Ernst Kreutz, Johannes Tott, Rudolf Marnet, Elsa Kreutz, Heinrich Kreutz, Johannes Schmitt, Emilie Fink, Barbara Kraft, Hugo Kraft, Katharina Marnet, Michael Marnet

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.