Heimatforscher Johannes Hahn

Als Sohn von Philipp II. Hahn und Anna-Maria Leva, am 19. November 1890 in Maxdorf geboren, übte er den Beruf des Lehrers an Volks- und Berufsschulen in der Pfalz, dem Saarland, in Ostoberschlesien und Lothringen aus.

Trotz seiner berufsbedingten Abwesenheit von Maxdorf, galt sein Interesse immer seiner Heimatgemeinde.

Die Erforschung seiner Heimatgemeinde betrieb er sehr aktiv.

Durch die Besuche bei seiner Familie und bei Bekannten war er immer bestens über die Entwicklungen und Veränderungen im Dorf informiert.

Die Erzählungen seines Vaters und des Großvaters, sowie durch Einsichtnahme in die Gemeindeurkunden, hat er uns in seinem Buch “Ortsgeschichte von Maxdorf” geschildert und hinterlassen.

In dem 1960 erschienenen Buch hat er alle Erzählungen mit vielen Fakten und Daten ergänzt und zusammengetragen.

So kann man auch heute noch die Entwicklung von Maxdorf nachvollziehen.

Er starb am 8. Dezember 1975 in Neuhofen/Pfalz.

Bericht: Ferdinand Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.