Andreas Bügel

wurde als 3. Kind von Johann Conrad Bügel und Anna Dorothea Trillich am 1. März 1868 in Forst/Weinstraße geboren.

Er übte den Beruf des Straßenwärters mit Polizeigewalt aus und war zuständig für die Staatsstraße zwischen Maxdorf und Bad Dürkheim.

Von 1915 bis 1920 war er Polizeiadjunkt und Standesbeamter.

Bei der Gründung des “Landwirtschaftlichen Konsumvereins” wurde er 1904 zum 1. Vorstand gewählt und war in der Zeit von 1932 bis 1935 Vorstandsvorsitzender der Gemüse- und Obstverwertungsgenossenschaft.

Der katholischen Kirchenverwaltung gehörte er von 1922 bis 1947 an.

Vorstandsmitglied im Elisabethen-Verein war er von 1924 bis 1933.

Dem katholischen Kirchenchor stand er als Dirigent in den Jahren 1926 bis 1928 zur Verfügung.

Er leitete die örtliche Zentrumspartei und war zeitweise Mitglied des Kreistages im Bezirk Frankenthal.

Er starb mit 80 Jahren, am 17.August 1948 in Maxdorf.

Bericht Ferdinand Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.